Windsheimer Boutique zieht Kunden aus ganz Bayern an

- Kleidungsladen behauptet sich gegen Online-Shopping -

 

BAD WINDSHEIM - Dass jemand aus München mittlerweile neue Kleidung ausschließlich im mittelfränkischen Bad Windsheim kauft, ist ungewöhnlich. Schließlich gibt es in der bayerischen Landeshauptstadt keinen Mangel an Mode-Geschäften. Trotzdem ist dies der Boutique "Sisters – Style your fashion" gelungen, auch Kunden in der Landeshauptstadt zu gewinnen.

Sisters

"Diese Kunden haben in Bad Windsheim Urlaub gemacht und haben bei uns so viele für sie passende Sachen gefunden, dass sie jetzt jedes Mal auf ihren Thermen-Urlaub warten, um Klamotten zu kaufen", erzählen die Schwestern Doris Stefani (27) und Karin Klar (29).

Die gelernten Einzelhandelskauffrauen haben sich vor drei Jahren selbstständig gemacht: Mit "Sister's – Style your fashion" stellen sich die beiden gegen das Online-Shopping, das gerade in ländlichen Gebieten sehr beliebt ist. Warum sie das mit großem Erfolg tun?

Engagement und Einfallsreichtum

Weil sie enormes Engagement und Einfallsreichtum beweisen: Regelmäßig gibt es Sonderaktionen wie Modenschauen oder Sonderöffnungszeiten bei Feiern in Bad Windsheim – und besonders beliebt: Die Möglichkeit, den Geburtstag oder Junggesellinnen-Abschied mit Exklusiv-Einkaufen nach Ladenschluss zu verbringen. Dann können sich die leidenschaftlichen Modefrauen voll und ganz auf die Gruppe konzentrieren. Das macht auch den großen Unterschied: Der Service und die Liebe der Schwestern zu ihrem Beruf. Sie greifen in ihre Regale und ermutigen Kundinnen wie Kunden, Sachen anzuprobieren, die man selber vermutlich nie probiert hätte. Sie haben beide ein gutes Auge, was vor allem dabei hilft, die passende Größe zu finden. Ob ein Gürtel fehlt oder ein anderes Oberteil her muss, sehen sie sofort. 

Die goldenen Regeln des Hosenkaufs

Denn: Für die meisten Frauen gibt es ein Horror-Shopping-Thema. Und das heißt Hosen, vor allem Jeans. Meistens hat man viele davon zu Hause, die wenigsten passen richtig. Für ihre Fähigkeit, mit wenigen Versuchen mindestens ein passendes Modell zu finden, sind die beiden berühmt – und bei unserem Testbesuch beweisen sie es auch. Jede von uns hat nach wenigen Minuten eine perfekt sitzende Hose an. Für alle beim Hosenkauf regelmäßig Verzweifelnden haben Stefani und Klar diese drei goldenen Regeln:

Regel 1: 

Man muss sich Zeit lassen beim Hosenkauf. "Am besten hat man die Hose im Laden eine Zeit lang an", rät Stefani. Man kann Oberteile in der Zeit probieren. Es ist wichtig, dass man sich wohlfühlt in der Hose.

Regel 2: 

Die Hose muss tatsächlich passen: Nicht zu eng (weil man ja demnächst drei Kilo abnimmt) oder zu weit (weil man es gerne lässig mag): "Hosen geben immer ein bisschen nach und verändern ihre Passform leicht. Deshalb muss sie beim Kauf perfekt sitzen", so Stefani.

Regel 3: 

Die Hosentaschen müssen zum Po passen. Wer etwas mehr Fläche hat, sollte auf kleine und runde Taschen verzichten: "Die Fläche muss unterbrochen werden", sagt die Expertin. Also größere, auf jeden Fall eckige Taschen wählen. 

 

Autorin: Isabel Strohschein (Nürnberger Zeitung)

Quelle: www.nordbayern.de

Diese Website nutzt Cookies, um Dir auf Deine persönlichen Interessen zugeschnittene Inhalte bereitzustellen und um statistische Auswertungen vornehmen zu können. Durch Nutzung der Website stimmst Du dem zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du weitere Informationen und kannst der Nutzung von Cookies widersprechen.
Zur Datenschutzerklärung Ok